Der einleitende Text und der Abschnitt Ausnahmen ist wortgleich im Blog veröffentlicht. Änderungen müssen parallel geschehen.

Lizenz

Do-FOSS möchte eine offene Diskussion führen und zur Erkenntnismehrung beitragen. Zu diesem Zweck sollen alle unsere Inhalte so frei verfügbar wie irgend möglich sein – am besten gemeinfrei. Leider ist es in Deutschland nicht möglich, ein Werk ab Erstellung gemeinfrei zu machen.

Statt dessen verzichten wir mit Hilfe von Creative Commons’ CC0 im maximal rechtlich möglichen Umfang auf alle Urheber- und damit verwandten Rechte an allen Werken. Das betrifft alle Inhalte, die wir unter do-foss.de veröffentlichen, also insbesondere den Blog und dieses Redmine, solange nichts gegenteiliges vermerkt ist (die Bildnachweise beschreiben einige Ausnahmen).

Das heißt, dass diese Inhalte ohne Bedingungen beliebig genutzt, kopiert, verändert und veröffentlicht werden können – kommerziell sowie nicht-kommerziell. Es ist weder nötig, mit uns Rücksprache zu halten noch auf uns zu verweisen.

Dennoch sind wir natürlich für jede Nennung und Rückmeldung dankbar. :)

Copy-Paste

Der obige Text findet sich beinahe genauso im Blog. Das reicht wohl, um Rechtssicherheit herzustellen.
Damit die Lizenz für Leser aber offensichtlicher wird, soll zusätzlich jeder Blog-Eintrag und vielleicht der eine oder andere Wiki-Artikel am Ende einen entsprechenden Vermerk erhalten:


Soweit im gesetzlichen Rahmen möglich verzichtet der Autor auf alle Urheber- und damit verwandten Rechte an diesem Werk.
Es kann beliebig genutzt, kopiert, verändert und veröffentlicht werden.
Für weitere Informationen zur Lizenz, siehe hier.


Dieser kann von unten kopiert werden.

Textile


---

p=. !http://i.creativecommons.org/p/zero/1.0/88x31.png!:http://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de

p=. Soweit im gesetzlichen Rahmen möglich verzichtet der Autor auf alle Urheber- und damit verwandten Rechte an diesem Werk.
Es kann beliebig genutzt, kopiert, verändert und veröffentlicht werden.
Für weitere Informationen zur Lizenz, siehe [[Lizenz|hier]].

---

HTML

Wenn das Snippet im Blog verwendet wird, fügt das Theme einen Rahmen hinzu.


<div class="license">
<a rel="license" href="http://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de"><img src="http://i.creativecommons.org/p/zero/1.0/88x31.png" style="border-style: none;" alt="CC0" /></a>
Soweit im gesetzlichen Rahmen möglich verzichtet der Autor auf alle Urheber- und damit verwandten Rechte an diesem Werk.
Es kann beliebig genutzt, kopiert, verändert und veröffentlicht werden.
Für weitere Informationen zur Lizenz, siehe <a href="http://blog.do-foss.de/rechtliches/lizenz/" title="Do-FOSS Lizenz">hier</a>.
</div>

Hintergrund

Die von Do-FOSS erarbeiteten Inhalte sollen eine möglichst große Verbreitung finden. Dazu soll deren Weiterverwendung möglichst einfach sein, wozu die richtige Lizenz einen bedeutenden Beitrag leistet. Dieser Abschnitt beschreibt die Gründe für die Entscheidung.

Gemeinfrei

Eine Schöpfung ist gemeinfrei, wenn an ihr keine Urheberrechte bestehen1. (Dies steht z.B. im Gegensatz zu den Creative-Commons-izenzen, da diese auf dem Urheberrecht aufbauen2.) Gemeinfreie Inhalte können ohne Einschränkung genutzt werden3, was ihre Verwendung für Do-FOSS attraktiv macht. Allerdings scheint es in Deutschland nicht möglich zu sein, Inhalte gemeinfrei zu veröffentlichen4. Allerdings besteht mit CC0 von Creative Commons eine Möglichkeit, eine ähnliche rechtliche Situation zu erzeugen.

Diese wurde zusammen mit Lizenzen für freie Inhalte untersucht.

Freie Inhalte

"Als freie Inhalte [...] bezeichnet man Inhalte, deren kostenlose Nutzung und Weiterverbreitung urheberrechtlich erlaubt ist. [...] Alternativ werden Inhalte als frei bezeichnet, wenn der Urheber oder Inhaber der vollumfänglichen Nutzungsrechte ein Werk unter eine freie Lizenz gestellt hat."
Quelle: Wikipedia am 25.02.2014

Durch Wahl der richtigen Lizenz ist es also möglich, freie Inhalte zu veröffentlichen. Was dabei die richtige Lizenz ist, hängst stark von den Anforderungen ab. Für Do-FOSS spielen besonders die leichte Verbreitung des Inhalts, das Bekanntmachen der Organisation sowie und die Überlegung, einen Copyleft-Effekt zu erzielen, eine Rolle. Diese Vorstellungen widersprechen sich allerdings teilweise gegenseitig, weswegen eine Abwägung stattfinden muss.

Creative Commons

Aufgrund ihrer Bekanntheit und Einfachheit liegen Creative-Commons-Lizenzen nahe. Diese bestehen aus verschiedenen Modulen. Deren Auswirkungen für Do-FOSS wird im Forum-Thread Creative-Commons-Lizenz für Inhalte besprochen und bewertet und sind hier in Kurzform wiedergegeben.

  • by: Namensnennung
    Solange Do-FOSS keine eigene juristische Person ist, kann es nicht Rechteinhaber sein und taugt dementsprechend nicht zur Namensnennung5. Statt dessen die Namen der tatsächlichen Autoren zu nennen, scheint uns keinen Vorteil zu bringen.
  • nc: Nicht kommerziell
    Da unklar ist, ab wann eine Nutzung kommerziell ist, schafft dies Rechtsunsicherheit bei weiterer Verwendung. Wir gehen davon aus, dass sie sie deswegen unnötig einschränkt.
  • nd: Keine Bearbeitung
    Wir haben ausdrücklich Interesse daran, dass unsere Inhalte weiterverarbeitet werden.
  • sa: Weitergabe unter gleichen Bedingungen
    Prinzipiell sehr interessant haben wir uns knapp dagegen entschlossen, um die Hürde zur Weiterverwendung niedrig zu halten.

Da also keines der Module verwendet werden soll, haben wir uns für CC0 entschlossen.

Andere Lizenzen

Andere Lizenzen wurden nicht in Betracht gezogen.

Quellen

1 "Der Gemeinfreiheit unterliegen alle geistigen Schöpfungen, an denen keine Immaterialgüterrechte, insbesondere kein Urheberrecht, bestehen." (Quelle: Wikipedia am 25.02.2014)

2 "Das rechtliche Prinzip des Copylefts ist nicht vereinbar mit dem der Gemeinfreiheit, da Copyleft auf dem Urheberrecht aufbaut, anstatt wie die Gemeinfreiheit darauf zu verzichten." (Quelle: Wikipedia am 25.02.2014)

3 "Gemeinfreie Güter können von jedermann ohne eine Genehmigung oder Zahlungsverpflichtung zu jedem beliebigen Zweck verwendet werden." (Quelle: Wikipedia am 25.02.2014)

4 "In Deutschland ist ein Totalverzicht auf das Urheberrecht – etwa zugunsten der Allgemeinheit – nicht möglich [...]." (Quelle: justlaw.de am 25.02.2014)

5 Dabei handelt es sich um unsere Interpretation der Lage - dem liegt keine umfassende Recherche zugrunde.

.

Disclaimer

Es handelt sich hierbei um ein juristisches Thema, aber keiner der Autoren hat auf diesem Gebiet irgendeine Ausbildung oder auch nur über eine oberflächliche Internetrecherche hinausgehende Kenntnisse. Deswegen handelt es sich bei allen Artikeln mit juristischen Inhalten (wie dem vorliegenden) um keine Rechtsberatung! Das trauen sich schon wesentlich kompetentere Personen nicht.

Auch abrufbar als: PDF HTML TXT

Bild aus Zwischenablage einfügen (Maximale Größe: 300 MB)